Was man vor dem Glasschiebetür kaufen wissen sollte

Glasschiebetür

Neben dem Schwerpunkt auf Transparenz, Offenheit und viel Tageslicht überzeugen moderne Wohnkonzepte ebenso dadurch, dass sie variabel nutzbar sind. Eine Glasschiebetür zum Beispiel macht nicht nur die Schaffung von separaten kleinen Räumen, sondern auch auf Wunsch von einem großen verbundenen Zimmer möglich. Bei dieser gibt es einige Ausführungsvarianten, welche nachfolgend näher vorgestellt werden.

Glasschiebetür

Arten von gläsernen Schiebetüren

Eine kugelgelagerte Gleittür braucht eine im Boden installierte Führungsschiene, in welcher sie durch kugelgelagerte Rollen auf- und zugleitet. In manchen Fällen ist eine Bodenführungsschiene nicht erwünscht oder auch nicht möglich, wenn man etwa einen durchgehenden Bodenbelag will oder somit eine größere optische Verbundenheit von einzelnen Räumen, was zweifellos besonders eindrucksvoll wirkt. In dem Fall schwebt die Glasschiebetür über den Boden, da sie von oben gehalten wird. Eine gläserne Tür mit bis zu zwei Flügeln hat Einfluss auf die höchstmögliche Breite der Türöffnung. Sie ist unterdessen von der gegebenen Möglichkeit abhängig, welche es vor Ort gibt. Letztlich benötigen die Türflügel ebenfalls den seitlichen Platz, damit diese sich öffnen können. Sehr elegant ist natürlich, wenn alle Türflügel in den entsprechenden Seitenwänden verschwinden. Jedoch lässt sich das lediglich schwerlich im Nachhinein umsetzen. Es ist leichter, wenn diese Variante bei einem Neubau unmittelbar mit eingeplant wird. Als Alternative ist es möglich, dass die Türflügel ebenso hinter den Schrank- oder Regalwänden verlaufen. Natürlich ist es nicht notwendig, dass die Flügel der Glasschiebetür verschwinden. Einerseits kann diese Tür als Hingucker mit attraktiver Optik selbstbewusst fungieren. Andererseits lässt sie sich vor allem als Teil eines Glaswandelelements elegant und dezent davorschieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.